Vita

Geboren 1973 in Niederbayern. Von 1995 bis 2001 Studium der Theater- und Filmwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte in Erlangen und München. Während des Studiums zahlreiche Regiehospitanzen und Regieassistenzen am Theater und beim Film. Seit 2000 ist Johannes Schmid als freischaffender Regisseur für Film und Theater tätig.

Als Regisseur und Autor drehte er 2006 mit der von ihm mitgegründeten Filmproduktionsfirma "schlicht und ergreifend Film" sein Spielfilmdebüt "Blöde Mütze!". Der Film feierte seine Premiere auf den Berliner Filmfestspielen 2007, wurde national und international mehrfach ausgezeichnet und war 2008/2009 in den deutschen Kinos zu sehen. Im Januar/Februar 2010 wurde sein zweiter Kinofilm, die deutsch-polnische Co-Produktion "Wintertochter", abgedreht. Nach zahlreichen Festivalteilnahmen und Auszeichnungen lief der Film im Herbst 2011 in den deutschen Kinos. Im Mai 2012 erhielt "Wintertochter" den Deutschen Filmpreis in der Kategorie "Bester Kinderfilm". 2016 kam sein dritter Kinofilm, das Liebesdrama "Agnes" nach dem gleichnamigen Roman von Peter Stamm in die deutschen, österreichischen und schweizerischen Kinos.

Johannes Schmid inszenierte über 40 Mal Sprech- und Musiktheater für u.a. das Bayerische Staatsschauspiel, das Teatro alla Scala, die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, die Salzburger Festspiele, die Oper Dortmund, das Theater St. Gallen, das Theater Konstanz, das Theater Bonn, die Schauburg – Theater der Jugend München, das Pfalztheater Kaiserslautern und das Theater Münster. Er führte Regie u.a. bei Tirso de Molinas "Don Gil von den grünen Hosen", bei Gaetano Donizettis komischer Oper "Don Pasquale", dem Junk-Musical "Shockheaded Peter", Fausto Paravidinos "Stillleben in einem Graben, Kafkas "Der Proceß", Cervantes` "Don Quijote von der Mancha", bei Purcells Semi-Oper "The Fairy Queen", Mozarts "Entführung aus dem Serail", dem Musical "Anatavka - The Fiddler on the Roof" und den Familienoperuraufführungen "Ronja Räubertochter" von Jörn Arnecke und "Vom Mädchen das nicht schlafen konnte" und "Die Schneekönigin" von Marius Felix Lange. Für "Eine Odyssee nach Homer" erhielt er den TZ-Rosenstrauß des Jahres 2007 für die beste Theaterinszenierung Münchens.

Johannes Schmid lebt mit seiner Familie in Niederbayern und Stockholm.
 

Preise (Auswahl)


2012

• DEUTSCHER FILMPREIS 2012 in der Kategorie "Bester Kinderfilm" für "Wintertochter"


2011

• "Young Generation Award" beim Fünf-Seen-Filmfestival für "Wintertochter"
• "Best Live-Action Feature Film" beim CICFF - Chicago International Children's Film Festival für "Wintertochter"
• "Golden Butterfly" (Best Director) beim ICFF - International Children Film Festival Isafahan/Iran für "Wintertochter"


2009

• Preis der Kinderjury Brügge beim European Youth Film Festival of Flanders für "Blöde Mütze!"


2008

• "Goldener Schwan", Hauptpreis 24. Moscow International Film Festival for Children and Young People für "Blöde Mütze!"
• “Kindertiger 2008” für das beste Kinderfilmdrehbuch "Blöde Mütze!"


2007

• Einladung zum 9. Deutschen Kinder - und Jugendtheatertreffen in Berlin für "Das Trollkind"
• Nachwuchspreis beim Deutschen Kinderfilmfestival "Goldener Spatz" für "Blöde Mütze"
• Kindermedienpreis "Der weiβe Elefant" für "Blöde Mütze"
• TZ-Rosenstrauβ des Jahres für "Eine Odyssee"


2006

• Preis der Schülerjury bei den Bayerischen Theatertagen für "Die Drei Wünsche"
• TZ-Rose der Woche für "Das Trollkind"


2004

• Bayerischer Filmpreis für den besten Film eines Nachwuchsproduzenten (VGF-Preis) für "Aus der Tiefe des Raumes"